Mehr Investitionen, bessere Qualitätskontrollen

Erzieherinnen und Erzieher müssen entlastet werden

Ein aktueller Beitrag des Verbrauchermagazins WISO macht darauf aufmerksam, dass Erzieherinnen und Erzieher in Deutschland nach wie vor fast täglich an ihre Belastungsgrenze kommen. Die KEG fordert deshalb nachdrücklich eine Entlastung dieser Berufsgruppe. Dazu sind nicht nur höhere Ausgaben für den Bildungsbereich notwendig, sondern auch bessere Qualitätskontrollen in den Kindertagesstätten.

Die am Montag ausgestrahlte Sendung macht deutlich, dass beispielsweise der von den Ländern vorgegebene Betreuungsschlüssel in den meisten Kitas nicht eingehalten werden kann. Bei der festgesetzten Anzahl der Erzieher pro Kind wird nicht berücksichtigt, dass Erzieher auch Urlaubs- oder Krankheitstage nehmen, Elterngespräche führen oder Projekte für den Kita-Alltag vorbereiten müssen. Viele Erzieherinnen und Erzieher in Deutschland sind täglich überfordert, was sie in Form von gesundheitlichen Problemen zu spüren bekommen.

Die Überlastung der Erzieher ist dabei nur eines der Symptome, die zeigen, dass die meisten Kitas in Deutschland zu wenige personelle und finanzielle Ressourcen haben. Eine ebenfalls aktuelle Studie der Bertelsmann-Stiftung belegt, dass nicht nur die Erzieher überfordert sind, sondern dass aufgrund der hohen Personalknappheit auch die Kita-Leitungskräfte zu wenig Zeit für Führungsaufgaben haben.

Nur jeder zweiten Kita in Deutschland steht die empfohlene Menge von 20 Stunden pro Woche für Leitungs- und Verwaltungsaufgaben zur Verfügung, in 11 Prozent der deutschen Kitas gibt es sogar überhaupt keine zeitlichen Ressourcen dafür. Eine schlechte Führung aber wirke sich sich negativ auf das pädagogische Konzept, die Kinderbetreuung und letztendlich auf die Bildungschancen der Kinder aus, so die Sprecher der Bertelsmann-Stiftung.

Die KEG in Bayern betrachtet eine bessere Qualitätskontrolle in den Kitas auch aus diesen Gründen als dringliche und wichtige Maßnahme. Zwar nehme der Bund bislang auf den Ausbau der Kindertagesstätten Einfluss, jedoch nicht auf die Qualität der Kinderbetreuung, so KEG-Vorsitzende Ursula Lay. Hier gebe es nach wie vor große regionale Unterschiede. Zusammen mit der Bertelsmann-Stiftung erachtet die KEG bundesweit einheitliche Standards für sinnvoll. Die grundlegenden Strukturen in so wichtigen Einrichtungen wie Kindertagesstätten müssten gesetzlich verankert und finanziell gesichert sein, so Lay. Um den Personalmangel zu beheben, müsse zudem die Bereitschaft gesteigert werden, noch mehr Geld in die Kinderbetreuung und die Anstellung von Fachkräften zu stecken.

zurück