Rechte im Arbeitskampf

Unter dem Dach des dbb beamtenbund und tarifunion bietet die KEG ihren Mitgliedern Unterstützung sowohl in tarifvertraglichen und beamtenrechtlichen Fragen, als auch im Falle von beruflichen Rechtsstreitigkeiten. Die nachfolgende Kurzinfo soll dazu dienen, den Beschäftigten die wichtigsten Fragen vor und während eines Arbeitskampfs zu beantworten.

Der dbb hat zwölf Kernpunkte zum Thema Streik zusammengefasst.

 

Jede Kollegin und jeder Kollege, d.h. auch (Noch)-Nicht-Gewerkschaftsmitglieder dürfen sich an Warnstreiks und Streiks beteiligen. Ihr kommunaler Arbeitgeber darf das nicht verhindern und auch keine Benachteiligungen oder Maßregelungen wegen der Streikteilnahme dürfen stattfinden. Raten Sie jedoch Ihren nichtorganisierten Kolleginnen und Kollegen zum KEG-Beitritt. Nicht nur, dass wir über die dbb-tarifunion Tarifverhandlungen und Arbeitskämpfe aktiv mitgestalten und viele Serviceleistungen bieten (Beratung, Haftpflicht, etc.), wir zahlen unseren Mitgliedern auch Streikgeld aus. Beschäftigte, die in keinem Verband sind, erhalten keine Unterstützungsleistungen. Sie müssen ggf. Verdienstausfälle in Kauf nehmen.

 

Noch kein KEG-Mitglied?

 

Nutzen Sie die Vorteile und Serviceleistungen eines starken Berufsverbandes  und erfahren Sie mehr über die KEG.