Pressemitteilung der KEG Bayern vom 10.12.2021

Die Sommerferien-Planung für 2025 bis 2030 in Bayern gibt Planungssicherheit! – Die KEG Bayern begrüßt die Entscheidung

Heute, am 10. Dezember 2021, informierte der Bayerische Kultusminister Michael Piazolo über die Planungen der Sommerferienregelung für die Jahre 2025 bis 2030, die die Kultusministerinnen und -minister der Länder gemeinsam nach zwei jährigem Ringen beschlossen haben.

Nach zwei Jahren in denen die Bundesländerüber den Ferienplan von 2025 bis 2030 diskutierten, ist nun Einigkeit. Ein einstimmiger Beschluss in der Kultusministerkonferenz (KMK) war nötig und gibt nun Klarheit.

Das Ergebnis: „Die Sommerferien im Freistaat werden weiterhin [in Bayern] später als in anderen Bundesländern beginnen und jeweils von Ende Juli oder Anfang August bis etwa Mitte September reichen. (…) “, so Piazolo

„Für unsere Schulfamilie in Bayern ist dieses Ergebnis sehr erfreulich. Wir können nun den bewährten bayerischen Ferienrhythmus, der von unseren Schülerinnen und Schülern, Eltern und Lehrkräften sehr geschätzt wird, somit auch künftig fortsetzen. Die einzelnen Ferien sind Erholungsphasen, die sowohl Schülerinnen als auch Schüler, Eltern als auch die Lehrkräfte dringend brauchen. Besonders jetzt ist die Schulfamilie, die sich täglich für unsere Bildung einsetzt, extrem gefordert. Sie arbeiten im Moment am Limit. Die Ferien sind dabei ein wichtiger Rettungsanker – besonders dann, wenn sie gleichmäßig verteilt sind und nicht spontan gestrichen werden!“, so die Landesvorsitzende der KEG Bayern.

Diese Entscheidung über die Sommerferienregelung, die hoffentlich bis 2030 gilt und eingehalten wird, ist ein wichtiges und richtiges Signal. Die KEG Bayern begrüßt diese Entscheidung sehr und hofft, dass die Streichung der Faschingsferien im Schuljahr 2020/2021 eine wirkliche Ausnahme bleibt.

zurück