Pressemitteilung der KEG Bayern 28.03.2019

Girls’Day: KEG Bayern unterstreicht die Bedeutung des Aktionstages: „Girls'Day eröffnet neue Zukunftsoptionen.“

Die KEG Bayern unterstützt die Ziele des seit 2001 stattfindenden und vom Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Projekts „Girls'Day – Mädchen-Zukunftstag“ auf ganzer Linie.

„Mädchen erkunden bewusst Berufsfelder, in denen Frauen bisher immer noch unterpräsentiert sind. Sie erhalten dadurch einen Einblick in (informations-) technologische, naturwissenschaftliche oder handwerkliche Arbeitsfelder und bekommen so neue Zukunftsoptionen aufgezeigt. Das weltweit größte Berufsorientierungsprojekt für Schülerinnen ab der 5. Klasse sollte daher ein fester Bestandteil im Schulprogramm sein“, so die Landesvorsitzende der KEG Bayern Ursula Lay.

Die KEG Bayern ermutigt alle Lehrkräfte der weiterführenden Schulen mit ihren Klassen an den Aktionstagen Girls'Day und Boys'Day teilzunehmen. „Junge Mädchen und Frauen kommen durch die stattfindenden Praktika und Workshops vielleicht zum ersten Mal mit den MINT-Berufen in Berührung. Ihre Neugierde steigt, ihr Berufswahlspektrum erweitert sich und wenn sich immer mehr junge Frauen für diese Tätigkeitsfelder entscheiden, so erhöhen sich in Zukunft auch die Arbeitsmarkt- und Karrierechancen in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik.“

Daher regt die KEG Bayern an, dass Schulen unbedingt Kooperationen mit regionalen Unternehmen eingehen sollten, die für die Schülerinnen Praktikumsplätze oder Angebote bereitstellen. Aber auch im Unterricht kann eine Sensibilisierung für sogenannte "Männer- und Frauenberufe" stattfinden, beispielsweise indem typische Frauen- und Männerberufe diskutiert und persönliche Erfahrungen nach dem Girls'Day besprochen werden. Mit einer Mint-Förderung sollte nach Ansicht der KEG Bayern übrigens schon früh begonnen werden. Kinder in Krippe und Kindergarten sind von Natur aus neugierig. Eine optimale Ausgangslage also, um Kinder in naturwissenschaftliche und technische Phänomene einzuführen.

Für Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung.

V.i.S.d.P.: Ursula Lay

presse(at)keg-bayern.de

Die Pressemitteilung zum Download

zurück