Pressemitteilung der KEG Bayern vom 26.07.19

KEG Bayern zieht Bilanz zum Schuljahresende

Rückblick zeigt: Kinder, Lehrkräfte und Pädagogen stellen sich in ihrem Alltag großen Herausforderungen. Erholung in den Sommerferien daher dringend nutzen.

Die Landesvorsitzende der KEG Bayern, Walburga Krefting, unterstreicht die Notwendigkeit einer entspannten Sommerpause, damit Kinder, Lehrkräfte und Pädagogen im Herbst wieder mit voller Energie ins neue Kita- und Schuljahr starten können.

 

Am Montag beginnen in Bayern die Sommerferien – Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte verabschieden sich in die wohl verdiente Sommerpause. Auch zahlreiche Kindertageseinrichtungen haben Ferien. „Dieses Kita- und Schuljahr hat erneut gezeigt, welch große Leistung im Kita- und Schulalltag vollbracht wird und welchen Herausforderungen sich unsere Pädagogen und Lehrkräfte tagtäglich in ihrer Arbeit stellen“, so die Landesvorsitzende der KEG Bayern.

Gerade gegen Ende eines Kita- und Schuljahres erhöht sich die Belastung zusätzlich zu den grundlegenden Anforderungen durch organisatorische und administrative Tätigkeiten. Für eine nachhaltige Entspannung braucht es jedoch Sicherheit für alle Beteiligten. Kinder und Pädagogen müssen das Schuljahr mit einem guten Gefühl abschließen können und brauchen eine positive Aussicht für einen guten Start nach den Ferien.

Zudem beobachtet die KEG Bayern nach wie vor den Lehrermangel mit großer Sorge. Der Lehrerberuf muss wieder attraktiv für die jungen Erwachsenen werden. Hier muss die Regierung endlich klare Anreize schaffen, um mehr Nachwuchskräfte für den Beruf zu begeistern und umso die Lücken in der Unterrichtsversorgung zu schließen. Die KEG Bayern setzt sich dafür ein, die Eingangsbesoldung der Grund- und Mittelschullehrkräfte anzuheben. Eine höhere Entlohnung steht nach Ansicht der KEG Bayern auch den Erzieherinnen und Erziehern zu und würde den Beruf deutlich aufwerten.

Lehrkräfte und Pädagogen müssen den Heranwachsenden Sicherheit vermitteln, um eine gelingende Lernsituation zu gestalten, dazu brauchen sie Unterstützung und Rückhalt – gerade auch mit Blick auf zunehmende Anfeindungen und Übergriffe. Wir appellieren deshalb an die Träger und den Staat die Schutz- und Fürsorgepflicht ernst zu nehmen und sich für das Wohl seiner Arbeitsnehmer und Beamten stark zu machen.

Die KEG Bayern wird sich auch im neuen Schuljahr für diese Sicherheit stark machen und sich dafür einsetzen, dass Lehrkräfte und Pädagogen die bestmöglichste Unterstützung erhalten und mehr Anerkennung und Wertschätzung erfahren.

„Abschließend möchte ich mich bei allen Lehrkräften in Bayern für ihren unermüdlichen und hoch engagierten Einsatz bedanken. Die KEG Bayern wünscht allen Lehrkräften und Pädagogen sowie Kindern und Jugendlichen eine schöne und erholsame Ferienzeit.“, so Walburga Krefting.

Für Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung.

 

V.i.S.d.P.: Walburga Krefting

 

presse(at)keg-bayern.de

Die PM zum Downlaod

Über die KEG Bayern

 

Die KEG Bayern ist ein Verband engagierter Pädagogen aus allen Erziehungs- und Bildungsbereichen. Er umfasst 8.000 Mitglieder. Dies ermöglicht die Entwicklung realistischer, moderner Gesamtkonzepte für das Bildungs- und Erziehungswesen. Die Arbeit der KEG Bayern gründet auf christlicher Glaubensüberzeugung und europäischer Kulturtradition. Die KEG Bayern vertritt die standespolitischen Belange ihrer Mitglieder. Darüber hinaus bietet sie Rechtsschutz und Rechtsberatung. Durch Veranstaltungen vor Ort sowie regionale Fortbildungs- und Informationstagungen unterstützt die KEG Bayern ihre Mitglieder. Seit 2019 ist Walburga Krefting Landesvorsitzende der KEG Bayern.

 

KEG Bayern

Herzogspitalstr. 13

80331 München

Tel. 089 236857700

presse@keg-bayern.de

https:/www.keg-bayern.de

Facebook: http://www.facebook.com/KEGBayern

Twitter:@KEGBayern

zurück