Neue Regeln beim Urheberrecht in der Schule

Zum 1. März 2018 sind einige gesetzliche Reformen zum Urheberrecht in Kraft getreten. Durch das Gesetz zur Angleichung des Urheberrechts an die Erfordernisse der Wissensgesellschaft hat der Gesetzgeber die Nutzungsmöglichkeiten von geschützen Werken im Unterricht ausgeweitet.

Auf dieser Basis können Lehrkräfte künftig untereinander leichter Unterrichtsmaterialien austauschen sowie ein Werk nicht nur in der Unterrichtsstunde selbst einsetzen, sondern auch in verwandten Kursen und für Prüfungen.

Quellenangabe nicht vergessen! Es ist immer der Name des Urhebers, des Mediums und die konkrete Fundstelle zu nennen.

Die Bayerische Landeszentrale für neue Medien erläutert in seiner neuen Broschürse "Urheberrecht - Tipps, Klicks und Tricks", was erlaubt ist und was nicht.

Die Broschüre richtet sich speziell an Eltern und Pädagogen aller Art und stellt praxisorientierte und alltagstaugliche Tipps im Umgang mit dem Urheber- und Medienrecht dar.

 

Schwerpunktthemen sind „Legale Nutzung“, „Texte, Fotos und Grafiken“, „Musik, Hörbücher, Filme und Videos“, „Soziale Netzwerke und Messenger-Apps“ sowie „Folgen von Verstößen“. Ein Kapitel richtet sein Augenmerk speziell auf die „Besonderheiten im Schulalltag“.

 

Nähere Informationen sowie eine Bestellmöglichkeit finden Sie hier.

zurück