Die KEG heute - ein Einblick

 

Die KEG ist ein unabhängiger, überkonfessioneller Berufsverband für Lehrkräfte und Pädagogen, der die bildungs- und berufspolitischen Interessen seiner Mitglieder im vollen Umfang vertritt. Wir sind aber keine Gewerkschaft, sondern sehen und verstehen uns als Gemeinschaft. Die Idee der Gemeinschaft ist uns Ziel und Aufgabe. Sie kommt einerseits besonders in unseren Kreis- und Bezirksgruppen zum Tragen sowie in den unterschiedlichen Referaten und Arbeitsgruppen. Andererseits auch in der Vertretung unserer Mitgliederinteressen – sowohl kollektiv z. B. in Tarifverhandlungen als auch individuell in Form von Beratung und Rechtsschutz.

Das gesunde Miteinander von jungen Geistern, die fachkundig und engagiert ihren Dienst antreten, und alten Hasen, deren pädagogische Erfahrung und verbandlicher Weitblick unverzichtbar sind, stellt eine der zentralen Stützen der KEG dar.

Auch außerhalb des Verbandslebens lebt die KEG das gemeinsame Miteinander. Hierfür setzen wir auf intensive Gespräche mit Politikern, Kirchenvertretern sowie anderen Verbänden, engagieren uns in verschiedenen Bündnissen und beteiligen uns an vielfältigen Bildungsaktionen. Die KEG arbeitet mit ihren Partnern in der abl (Arbeitsgemeinschaft bayerischer Lehrer), im dbb (Deutscher Beamtenbund und Tarifunion) und im bbb (Bayerischen Beamtenbund) sowie in Kooperation mit kirchlichen und gesellschaftlichen Institutionen und Verbänden, mit politischen Parteien und mit den beteiligten Kommunen und staatlichen Stellen an der Umsetzung unserer Forderungen und Ziele.

Die verschiedenen Formen des Miteinanders in der KEG machen die Bedeutung der Gemeinschaft für unser Handeln deutlich und stellen die zweite Stütze der KEG dar.

Die Würde und das Wohl der Kinder und deren ganzheitliche Erziehung bilden eine zusätzliche Säule unseres Engagements. Diese dritte Säule ist für uns eine bindende Handlungsmotivation, sowohl wenn Fragen der Schulpolitik und Lehrerbildung diskutiert werden als auch bei Fragen im Bereich der Früh- und Sozialpädagogik. Im Sinne einer christlichen Sozialethik ist eine chancengerechte Bildung und Erziehung unser Ziel und Anspruch.